Förderverein Naturparkdorf Gerlfangen e.V.
Förderverein Naturparkdorf Gerlfangen e.V.
Gerlfangen ist ein Ortsteil von Rehlingen-Siersburg und liegt auf einer Anhöhe im nördlichen Saar-Nied-Winkel. Geographie Gerlfangen hat 741 Einwohnern (Stand: 31. Dezember 2005) und ist mit 356 m ü. NN der höchstgelegene Ortsteil in der Gemeinde. Gerlfangen hat eine Fläche von 431 ha und ist das zentrale Dorf des Saarlouiser Nordgaus. Der landwirtschaftlich geprägte Ort ist umgeben von Streuobstwiesen, auf denen auch Mispeln zu finden sind. Sie werden zu Obstbrand verarbeitet. Die Obstblüte und der allgemeine Vegetationsbeginn liegen relativ spät, was an der exponierten Höhenlage sowie den schweren Böden liegt. Der Saargau ist vom atlantischen Klima beeinflusst. Die Luftfeuchtigkeit sinkt nicht unter 70%, absolute Windstille herrscht nur an 4% aller Tage. Neben langen Sonnenscheinperioden sind zahlreiche Sommergewitter für die Gegend typisch; die ergiebigsten Niederschläge fallen im August. Geschichte Elf eisenzeitliche Hügelgräber deuten auf frühe Besiedlung der Gegend. Auch Spuren von Bewohnern aus gallorömischer Zeit zeugen von der langen Ortsgeschichte. Aus der Zeit der fränkischen Landnahme stammt vermutlich der Ortsname, der damals noch Gerelfingen gelautet haben dürfte. Laut einer Urkunde aus dem Jahr 1030 machte Jutta, die Gattin des Herzogs Adalbert von Lothringen, dem Kloster St. Matthias in Trier Geschenke, die zum Teil mit Gerlfangen zusammenhingen. Jutta war auch die Stifterin der Abtei zum heiligen Kreuz in Bouzonville, und auch die Gerlfanger Kirche war früh dem heiligen Kreuz geweiht. Bis 1766 gehörte Gerlfangen zum Herzogtum Lothringen. Im benachbarten Fürweiler wurde 1944 gegen Ende des Zweiten Weltkrieges ein Lager für 229 Zwangsarbeiter, die zu Schanzarbeiten verwendet wurden, eingerichtet.  Sehenswürdigkeiten Die heutige Pfarrkirche geht auf ein Bauwerk aus dem 15. Jahrhundert zurück, das 1864 weitgehend einem Neubau weichen musste. Von dieser Kirche aus dem 19. Jahrhundert ist der Turm erhalten; der Rest des heutigen Kirchengebäudes stammt aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. In und um Gerlfangen blieben zahlreiche Dorf- und Wegekreuze erhalten. In der Keltenstraße befindet sich außerdem eine sandsteinerne Kreuzigungsgruppe aus dem Jahr 1727. Auch eine Mariengrotte zeugt von der Verbreitung des katholischen Glaubens in und um Gerlfangen. In einem Lothringer Bauernhaus im Lommerweg sind die Lebensumstände früherer Generationen dokumentiert; dazu gehört auch die in der Scheune untergebrachte Sammlung von Werkzeugen und Arbeitsmitteln.  Wappen Das Wappen zeigt ein silbernes Schildhaupt mit rotem Kreuz, das auf die Zugehörigkeit zum Bistum Trier hinweist. Darunter wird ein silberner, gestümmelter Adler von zwei goldenen Ähren flankiert. Unter dem Adler ist goldenes Mauerwerk zu sehen. Während der Wappen eine Reminiszenz an die Lothringer Zeit darstellt und aus dem Wappen der Lothringer übernommen ist, symbolisieren die Ähren und das Mauerwerk die beiden Haupteinkommensquellen der Gegend: Landwirtschaft und Bauhandwerk. Zur Bedeutung des Kreuzes:Gerlfangen gehörte immer zum Bistums Trier, außer in den Jahren 1802-1870. Zum gestümmelten Adler:Gerlfangen gehörte bis 1766 zum Herzogtum Lothringen und war bis 1815 französisch. Zu den Ähren und Steinen: Gerlfangen war seit eh und je ein Bauern-und Handwerker-bzw.  Bauhandwerkerdorf]*  Bildung und Kultur In der ehemaligen Gerlfanger Schule befindet sich seit Oktober 2007 die kulturelle Einrichtung Schäslong, zu der auch eine Bücherei gehört. Der Gerlfanger Kindergarten wird auch von Kindern aus den umliegenden Dörfern besucht. Beliebt und weit über die Grenzen der Gemeinde hinaus bekannt sind neben den zahlreichen Veranstaltungen der auffällig vielen Vereine die Quetschenkirmes im September und insbesondere der Rosenmontagsumzug, welcher mit vierstelligen Besucherzahlen den krönenden Abschluss der fünften Jahreszeit auf dem Norgau bildet. Neben der Freiwilligen Feuerwehr, dem Musikverein Loreley,[dem Sportverein Gerlfangen-Fürweiler, dem Musikverein Loreley , dem Bürgerverein Miteinander und Füreinander Gerlfangen, dem Kirchenchor Gerlfangen]*, einem Pensionärsverein und vielen weiteren kulturellen und gesellschaftlichen Gruppierungen bietet der Jugendtreff Gerlfangen bereits seit 1985 eine Kulturstätte für Jugendliche und jung gebliebene Mitbürger aus der Region. Die Grundschüler besuchen die Niedschule in Hemmersdorf. Im Rahmen der Freiwilligen Ganztagesschule können sie dort auch nachmittags betreut werden und ein Mittagessen erhalten. [Zur Weiterbildung können die Schüler danach in Rehlingen die Erweiterte Realschule -die Lothar Kahn-Schule-  bzw die Gymnasien in Dillingen oder Saarlouis besuchen.]* (Quelle:  http://de.wikipedia.org/wiki/Gerlfangen [Stand:14.Mai 2010 ; 18:33]) * Eigene Ergänzung Naturkundliches Auf dem Muschelkalk Boden des Nordgaus finden wir viele seltene Pflanzen wie Orchidee , Einbeere, Nieswurz, Scillia, Teufelskralle, Wald-und Wiesenschlüsselblume. In unseren Wäldern gibt es aber auch große Bärlauchvorkommen. Bärlauch wird in der heimischen Küche verwendet als Salat oder Würzkraut. Den Löwenzahn, bei uns “Bettseicher”, in Frankreich “Pisse-en-lit” genannt, gemeinhin als Unkraut oder Hasenfutter angesehen, bereitet man im Frühjahr als wohlschmecken den Salat zu. Das Obst der Streuobstwiesen verarbeiten erfahrene Brenner in ihren Brennereien zu feinen Destillaten (Gauwhisky). Ein seltener und sonst wo meist unbekannter Schnaps ist der Mispelschnaps, im Volksmund “Hondsärsch”genannt, der aus den braunen Früchten des Mispelbaumes (Mespilus germanica) destilliert wird. Ganz selten gibt es “Tamaschten” und “Ambeern” beides wohl durch Kreuzung entwickelte Prunusgewächse, für die eine hochdeutsche Übersetzung nicht zu finden ist. Aus dem Streuobst (Äpfel und Birnen) wird auch heute noch in vielen Haushalten Apfelsaft gekeltert und zu Viez (Apfelwein) vergoren. Viez wird im Winter gern zu deftigen Gerichten getrunken wie zum Beispiel ”Mous” (Grünkohl) oder “Treipen”, eine Art Blutwurst, die kross Gebraten wird Vereine und Organisationen in Gerlfangen Bürgerverein “Miteinander und Füreinander” Gerlfangen e.V. CDU Ortsverband Gerlfangen Freiwillige Feuerwehr Gerlfangen FC Solid Gold Förderverein Naturparkdorf Gerlfangen e.V. Gerlfanger Bike Club "Nippelspanner" e.V. JT Gerlfangen Kirchenchor “Cäcilia” Gerlfangen Musikverein “Loreley” Rentner und Pensionärverein Seniorenchor Gerlfangen SPD Ortsverein Gerlfangen SV Gerlfangen-Fürweiler TTC Fremersdorf/Gerlfangen VDK Gerlfangen Vereinsgemeinschaft Gerlfangen Kommunale Amtsträger: Bürgermeister der Gemeinde Rehlingen-Siersburg (ca.15.500 Einwohner)
Gerlfangen
Naues Über Uns Schäslong Gerlfangen Termine 2016 Veranstaltungen Aktivitäten Links Kontakt Impressum
Martin Silvanus (Siersburg) Ortsvorsteher von Gerlfangen  Thomas Hoffmann Stellvertretender Ortsvorsteher von Gerlfangen Jörg Wilhelm Für Gerlfangen im Gemeinderat und 3. Beigeordneter der Gemeinde Rehlingen-Siersburg Joshua Pawlak